Das Endangered Languages Project: Unterstützung der Bewahrung von Sprachen durch Technologie und Zusammenarbeit

Donnerstag, 21. Juni 2012 | 11:29

Labels:

Die bedrohten Sprachen der Welt online verfügbar machen. Bedrohte Sprachen mit Hilfe von Technologie bewahren

Die Miami-Illinois-Sprache galt bereits als ausgestorben. Diese Sprache wurde einst von Indianerstämmen im gesamten mittleren Westen der USA gesprochen. Der Letzte, der diese Sprache fließend sprach, starb aber in den 1960er Jahren. Jahrzehnte später brachte Daryl Baldwin, ein Mitglied des Miami-Stammes von Oklahoma, sich die Sprache autodidaktisch mit Hilfe historischer Manuskripte bei. Inzwischen arbeitet er mit der Miami-Universität in Ohio zusammen, um die Sprache wiederzubeleben. Hierzu veröffentlicht er Geschichten, Audiodateien und weiteres Lehrmaterial. Miami-Kinder lernen jetzt wieder ihre eigene Sprache und – was noch ermutigender ist – bringen sie sich sogar gegenseitig bei.

Die Arbeit Daryl Baldwins ist nur eines von zahlreichen Beispielen für Bemühungen zur Bewahrung bedrohter Sprachen. Heute stellen wir etwas vor, von dem wir hoffen, dass es zu diesem Ziel beitragen wird: das Endangered Languages Project. Dies ist eine Website, auf der Menschen aktuelle und umfassende Informationen über bedrohte Sprachen finden und austauschen können. Die Dokumentation von über 3000 vom Aussterben bedrohten Sprachen, ist ein wichtiger Schritt zur Bewahrung der kulturellen Vielfalt, um das Wissen unserer Vorfahren in Ehren zu halten und um der nachwachsenden Generation etwas mit auf den Weg zu geben. Technologie kann diese Bemühungen unterstützen: Mit ihr können Einzelpersonen hochwertige Aufnahmen der älteren Generation machen (die häufig die letzten Sprecher einer Sprache sind), oder verstreut lebende Gemeinschaften mit Hilfe sozialer Medien können sich miteinander verbinden, und das Lernen der Sprachen fördern.

Betrieben von Google und unterstützt durch einen neuen Zusammenschluss der Alliance for Linguistic Diversity bietet das Endangered Languages Project allen an der Bewahrung von Sprachen Interessierten einen Ort, an dem Forschungsergebnisse aufbewahrt und zugänglich gemacht werden können. Menschen können ihr Wissen über die Website direkt zur Verfügung stellen, sich austauschen und organisieren, um somit dazu beitragen, dass die Inhalte stets auf einem aktuellen Stand sind. Eine Gruppe unterschiedlichster Interessierter hat bereits damit begonnen, Inhalte beizutragen. Diese reichen von Manuskripten aus dem 18. Jahrhundert über moderne Lehrmaterialien wie Video- und Audio-Sprachbeispiele bis hin zu Aufsätzen. Mitglieder des Beratungsausschusses haben auch bereits Hilfestellung gegeben, indem sie bei der Strukturierung der Website geholfen und sichergestellt haben, dass diese auch den Interessen und Bedürfnissen der Community zur Bewahrung von Sprachen entspricht.

Im Rahmen dieses Projekts werden Forschungsergebnisse über die am stärksten bedrohten Sprachen der Welt vom Catalogue of Endangered Languages (ELCat) bereitgestellt. Das Project unter Leitung von Teams der Universität von Hawaii in Manoa und des Institute for Language Information and Technology (The Linguist List) von der Eastern Michigan University wird durch die National Science Foundation finanziert. Die Arbeit am ELCat hat erst begonnen, doch wir stellen die laufenden Ergebnisse auf unserer Website bereit, sodass Feedback von Sprachgemeinschaften und Wissenschaftlern einbezogen werden kann, um unser Wissen über die am stärksten bedrohten Sprachen der Welt zu aktualisieren.

Das Endangered Languages Project und die Alliance for Linguistic Diversity sind offen für alle Organisationen, die uns bei diesen Bemühungen unterstützen wollen. Durch das Zusammenbringen unabhängiger Initiativen aus der ganzen Welt hoffen wir, einen wichtigen Beitrag leisten zu können, um der Bedrohung von Sprachen zu begegnen. Die Zukunft dieses Projekts wird von denjenigen abhängen, die an dieser einzigartigen gemeinsamen Anstrengung zur Bewahrung bedrohter Sprachen mitwirken. Wir hoffen, dass wir dabei auf Sie zählen können.

Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen Google.org und dem Google Cultural Institute. Das Endangered Languages Project ist Teil unserer Bemühungen, Kultur online zu bewahren und zu fördern.