Fahrradrouten jetzt auch in Deutschland verfügbar

Freitag, 24. Mai 2013 | 09:02

Labels: , , , ,

2012 haben wir Fahrradrouten in mehreren europäischen Ländern in unseren Karten verfügbar gemacht. Viele Radfahrer zeigten sich von dieser neuen Funktion begeistert. Daher freuen wir uns, Fahrradrouten in Google Maps ab sofort auch in Deutschland zur Verfügung zu stellen.

Wir wollten so viele Daten zu Fahrradstrecken aufnehmen wie möglich. Dafür haben wir eine Partnerschaft mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) geschlossen und umfangreiche Daten zu Fahrradrouten für Google Maps erhalten. Diese und andere Informationen verwenden wir, um Radfahrern in Deutschland optimale Routen zu empfehlen.

Und so funktioniert's:

Ich bin großer Tennisfan. Nehmen wir an, ich wohne in Hamburg und plane, zum Turnier am Rothenbaum zu fahren. Da in der Stadt sicher viel los ist, nehme ich am besten mein Fahrrad.

Mit Google Maps für Android kann ich direkt die beste Route für mein Rad abfragen, genauso wie ich das von Routen für das Auto oder zu Fuß gewohnt bin. Fahrradrouten vermeiden automatisch vielbefahrene Straßen und bevorzugen Radwege, und bei der Berechnung der Fahrtzeit werden eine Reihe fahrradrelevanter Variablen einbezogen, wie z.B. Strassentyp und Anzahl von Kreuzungen auf der Route.

Ebenfalls verfügbar für Fahrradrouten ist die sprachgestützte Navigation. Kopfhörer ins Telefon gestöpselt und schon kann ich mich von meinem Androidhandy durch die Stadt leiten lassen.

Fahrradrouten auf dem Handy - schnell und komfortabel

Es ist natürlich auch möglich, Fahrradrouten für anspruchsvollere Strecken zu benutzen. Schauen wir uns doch einfach mal eine längere Tagestour im Grenzgebiet zu Frankreich an (wo Fahrradrouten ebenfalls seit heute verfügbar sind).

Die Fahrradroute von Freiburg nach Strassbourg verläuft zu einem großen Teil entlang des Rhein-Rhône-Kanals, abseits von vielbefahrenen Strassen und in gleichmässig flachem Land und spart über 10km zur Autoroute. Diese nutzt die A5 bis Offenburg und dann die vierspurige Rue Nationale auf der französischen Seite.

 
Trick für Profis: Aktiviert den Gelände-Modus, um einen Eindruck davon zu erhalten,
was eure Beine auf der Strecke leisten müssen!
 
Unabhängig davon, wie weit und wohin eure Reise geht, könnt ihr über die Ansicht “Mit dem Fahrrad” (über das Auswahlfeld oben rechts) immer überprüfen, wo es in eurer Gegend fahrradtaugliche Wege gibt. Diese Funktion ist in Deutschland bereits seit letztem Jahr verfügbar und hilft, einen schnellen Überblick über Radwege zu erhalten.

Die Ansicht ist auch gut geeignet, um bei der Routenplanung die Strecke etwas mehr nach eurem Geschmack zu gestalten. Dazu könnt ihr für jede vorgeschlagene Route auf den blauen Pfad klicken und ihn auf die gewünschte Position ziehen – so wie ihr das schon bei Routen für Autofahrer kennt. Wir passen dann die Route wie gehabt auf eine ideale Strecke zum Radfahren an.

Mit dem Rad in die City - mit der Möglichkeit für eigene Anpassungen 

Dank unserer Zusammenarbeit mit dem ADFC stehen tausende Kilometer an Radstrecken für unsere Routenplanung zur Verfügung. Die besten Radstrecken zu kennen ist aber nicht einfach, und es gibt nur eine Gruppe von Leuten, die wirklich wissen, wo diese in ihrer Region verlaufen – Radfahrer.

Wenn ihr einen Radweg kennt, der noch nicht auf Google Maps ist, könnt ihr ihn mit Hilfe des neulich in Deutschland gestarteten Google Map Maker hinzufügen. Und wenn ihr eine Route in Google Maps seht, von der ihr denkt, dass wir sie verbessern könnten, nutzt den Link “Problem melden” in der rechten unteren Ecke der Kartenansicht. Auf diese Weise könnt ihr mithelfen, dass alle Nutzer von Google Maps immer die besten Fahrradrouten finden.

Ein Fahrradweg am Nord-Ostsee-Kanal auf Google Map Maker

Wir wissen, dass einige von euch schon sehnsüchtig auf diese Funktion gewartet haben, also probiert sie doch gleich einmal aus. Klickt auf Google Maps auf “Route berechnen” und schwingt euch auf euer Rad.

Post von Kai Hansen, Product Manager Google Maps